CARP + HAProxy: High-Availability für Anfänger

Das Themengebiet der High-Availability im Webbereich ist oft kompliziert, groß, und schwer zu fassen. Das muss es aber nicht sein, dank CARP und HAProxy. Die Verbindung dieser beiden Techniken ermöglicht es anfragen auf mehrere Server zu verteilen und dabei das Single-Point-of-Failure Problem zu umgehen. Dafür brauchen wir nur mindestens 2 Rechner mit FreeBSD (oder einem anderen BSD System mit CARP unterstütung), die im gleichen Subnetz stehen und etwas Zeit zur Einrichtung folgender Software: CARP + HAProxy: High-Availability für Anfänger weiterlesen

Owncloud – Dropbox zum selber hosten

Dropbox ist einer der praktischsten Werkzeuge die mir bei meiner Täglichen Arbeit helfen. Ob nun Daten einfach nur synchronisieren oder sogar mit anderen Teilen. Mit ein paar Clicks ist das möglich.

Leider hat das ganze einen gravierenden Nachteil: Meine Daten liegen nicht mehr bei mir! Zwar werden die Daten in Dropbox laut eigener Aussage verschlüsselt, trotzdem kann man sich NIE sicher sein was mit eigenen Daten geschehen mag.

Für dieses Dilemma gibt es nun eine Lösung: Owncloud

Owncloud – Dropbox zum selber hosten weiterlesen

(Raspberry) Pi and More

Vor einiger Zeit habe ich meinen RaspberryPi erhalten (einer aus der ersten Charge). Ich muss sagen das ist ein tolles Stück Technik. Leider fristet mein armer Pi momentan ein eher schmuckloses Dasein als Printserver.

Dies soll sich nun aber ändern. Am 23.08.12. findet das erste Treffen der Trierer Grupp Pi and More statt. Ich bin schon sehr gespannt was für interessante Projekte sich dort entwickeln werden.

Das Facebook Event

Das Splash Event (für nicht Facebooker)

Webdesign du Monster

Ich gebe es zu: Ich bin ein Farbenlegastheniker. Mir ist klar das grün auf rot und rot auf grün nicht so eine gute Idee ist, doch da hört es auch langsam auf. Beste Voraussetzungen für ein gutes Design…

Doch was will man machen, wenn man ein gutes Backend hat aber, das Frontend aussieht wie aus Gopher Zeiten. Da muss ich mich wohl oder übel Webseitenen wie http://www.colourlovers.com konsultieren und mich dann daran versuchen etwas sinnvolles umzusetzen.

Doch wenn es nur die Farben wären. Ein Layout ist heutzutage eine Wissenschaft für sich. Web 2.0 sei dank sind es nun Mauswege, Blickfänger und anderer obskure Dinge, die versuchen einem den Tag zu vermiesen. Und als ob das nicht genug wäre, sind meine Fähigkeiten im erstellen von Grafiken auch nicht so der Brüller. Gott sei Dank gibt es mit CSS 3 nun mehr Möglichkeiten Grafiken zu umgehen. Trotzdem bleib das Problem bestehen.

Da gibt es nur zwei möglichkeiten: Einen Fähigen Webdesigner finden oder beten …

 

… Oh Muse wann erscheinst du mir …

Cherokee Webserver

Mit meinem Umzug auf den eigenen vServer habe ich nun auch einen neuen Webserver ausprobiert: Cherokee. Ich muss sagen dass ich ganz schön zufrieden bin. Hier ein paar Gründe dafür:

  1. Die Installation war wir gewohnt simpel über Apt. Zusätzlich bieten sie ein PPA für die neusten Versionen an.
  2. Die Konfiguration ist wunderbar einfach durcheine integriert Admin Oberfläche. Zusätzlich gibt es zu Django, WordPress und anderen vorlagen die automatisch den Server eingerichtet haben.
  3. Die Resourcennutzung ist hervorragend für eine so schwachen vServer. Sowohl Speicher als CPU last sind in 1A Bereichen.
Wer nun also einmal einen neuen Server ausprobieren möchte sollte sich Cherokee ruhig mal ansehen.